Selbstwirksamkeit- die Kraft der Veränderung

You are currently viewing Selbstwirksamkeit- die Kraft der Veränderung

Der Titel “ BlogYourPurpose“ weckte vor Wochen meine Neugierde. Wirksamkeit in der Welt, das war und ist mein Thema.

Genau wie machen und nicht warten.

Also meldete ich mich spontan zu einer Blog- Challenge an.

Ich ahnte nicht, um die Intensität, Freude und Veränderung, die meine Teilnahme bewirkte. Es entstand nicht nur mein persönlicher Purpose Artikel, sondern die Feinjustierung meines Blogs. Es folgen bald weitere Blogartikel.

Thanks. Thanks. Thanks.

Was willst du bewirken?

4 Worte, 4 Tage Zeit: ein Artikel – zwischen Terminen, Tastatur, Tränen und persönlicher Beziehungskrise beantwortet ich mir und euch diese Frage.

Weltfrieden

Mit meiner Authentizität und Offenheit möchte ich psychische Besonderheiten salonfähiger machen – Stigma in eine andere Schublade packen. Vielleicht in die große Kommode, direkt unter die Unterhosen. Da schaut nicht jeder so exakt hin.

Mich fasziniert der alltägliche Wahnsinn und die verrückte Normalität: Vorsicht Ansteckungsgefahr!

Als Blogger, Mensch und Hundefreund schreibe ich über psychische Erkrankungen, Heilungswege nach Trauma, über Leben, Leiden, Lieben mit allen Möglichkeiten und Hindernissen. Natürlich nicht neutral, sondern ganz dick gefärbt durch meine persönliche Brille.

Tolle Momente- bringen die Seele zum Lachen.

Blogger

Trotz frühkindlicher Traumatisierungen in der Kindheit, Gewalterfahrungen im Leben und vieler schwerer Diagnosen, ist mir eine wundersame Transformation gelungen.

Durch meinem Blog möchte ich Menschen damit berühren, bewegen und bereichern. Zeitgleich möchte ich als ehemaliges Opfer von Gewalt als Mensch sichtbar wirken.

Es gibt zu viele „unsichtbare“ Gewalt und viele Opfer verstecken sich hinter Vorhängen von Scham, Schuld und Angst. Ich habe mich entschieden vor dem Vorhang zu agieren.

Vorhang auf

Mein Blog ist eine Hinwendung und Liebeserklärung an das Leben!

Meine Artikel sind informativ, nah, unterhaltsam, spirituell. Meine Hündin begleitet mich im Leben. Sie bereichert meine Inhalte und meine Sichtweisen. Sie ist eine phantastische Lehrerin der Achtsamkeit und des Lebens.

Sascha, auch ein Idealist

„Frieden beginnt in uns“

Dalai Lama

Wer sich selber liebt, gibt Liebe und Respekt weiter- an die Kinder, Enkelkinder, die Arbeitskolleg*innen, den Unbekannten, seinem Hund, …..

Manchmal erschien mir dies wie ein Spagat zwischen Vergangenheit, Transformation, Symptomen, Leistungsdruck und dem wahren Leben. Dehnung macht mit der zeit und Training geschmeidiger. Wenn körperliche oder psychische Blockaden vorhanden sind, ist es hilfreich sich aus festgefahrenen Bewegungs-und Denkmustern zu befreien.

Als Retro Type im Netz

Als Content Creator im World Wide Web poste ich über psychische Erkrankung, Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung. Impulse zu setzten, um Schattenthemen, eigene Annahmen und gängige Behandlungsmethoden zu hinterfragen, ist mir wichtig. Dabei darf die Schönheit und Vielfältigkeit des Lebens parallel in Erscheinung treten. Leben ist Polarität, genau wie Krankheit und Gesundheit in jedem Menschen existiert.

Dafür ist Corona auch ein Beispiel, wie es sich anfühlt, Opfer von äußeren Umständen zu werden. Unverschuldet, die Konsequenzen daraus tragen zu müssen. Das ist für viele Menschen traumatisch gewesen und hinterlässt Spuren, Symptome, Unsicherheiten und Hilflosigkeit.

Daher bin ich überzeugt, das Wissen über Traumafolgestörungen in Verbindung mit Spiritualität für viele Menschen und das Miteinander sehr wirkungsvoll sein können. Dieses Wissen vermittle ich auf meine individuelle Art.

Leiter einer Selbsthilfegruppe

Als Kapitän, Steuermann und Teil einer Mannschaft leite ich eine Gruppe. Menschen dazu ermutigen, sich ihren Ressourcen und Lösungen zuzuwenden, um sie für ihre Veränderungsprozesse zu nutzen, ist Teil meiner Arbeit.

Was ist gut? Warum funktioniere ich nicht? Bin ich liebenswert? Was ist Selbstbewusstsein? Warum lässt du deine Angst entscheiden?

Sind Fragen, die hier gestellt, diskutiert und beweint werden dürfen.

Meine eigene Story darf Menschen signalisieren, welche Kraft die eigenen Gedanken, die Aufarbeitung von Schattenthemen und die Übernahme von eigener Verantwortung, in uns selber bewirken können.

In der Zukunft

Mit Worten Seelen berühren, Diskussionen entfachen und Türen aufstoßen, damit mehr frische Gedanken, Akzeptanz und Freude in die Gesellschaft eintreten darf, daran arbeite ich, sowohl als Poetry Slammer, als Poet und Mensch.

Mein Blog kann dir eine Inspiration auf deinen eigene Wegen sein. Trage dich gerne in meinen Newsletter ein, um aktuelle Artikel nicht mehr zu verpassen. Lasse uns in Verbindung bleiben. Alles Liebe Sascha

Trage dich hier für meinen Newsletter ein!

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Hier Datenschutzerklärung

Trage dich hier für meinen Newsletter ein!

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Hier Datenschutzerklärung

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Sascha

    Hallo Gabi, deine Berührbarkeit erfreut mich. Denn diese und unsere Sensibilität für andere Menschen und ihre Themen ist ein Geschenk. Genau wie Leben. Ehrlich, viele dieser Geschenke hätte ich gerne Retur an, ja an wen Gott, ans Universum, Amazon zurückgeschickt? Inzwischen halte ich dieses Geschenk bewusst in meinen Händen. Manchmal zugebunden durch die Schleifen meiner Kindheit, meiner Erfahrungen und meiner ungelebten Träume. Denn ich weiß, nicht jeder Mensch mag meine Geschenke. Könnte am Inhalt liegen oder am Schleifenband? Alles Liebe für dich, Sascha

  2. Sascha

    Liebe Sylvia, vielen Dank, Gemeinsamkeit verbindet und verbinden, Sichtbarkeit von Wunden und Wundern, das ist mir wichtig, die Möglichkeiten, die Leben schenkt, trotz oder gerade wegen, Menschen erreichen, die noch auf dem Feld ihrer Wunden stehen, um den alten Acker zu pflügen, um kraftvoll zurück ins Lebens zu wachsen. Alles Liebe für dich.

  3. Sylvia Tornau

    Wow, wo uns so eine Challenge hinführt. Wir haben ja einige Gemeinsamkeiten, zum Beispiel Sichtbar werden mit dem Thema Auswirkungen von frühen Traumatisierungen.
    Ich mag deine Liebeserklärung an das Leben

  4. Gabi Kremeskötter

    Hallo Sascha,
    wir sind so viele! Bedeutsame, Unbekannte, Besondere. Jede und jeder auf seine Weise. Dein Artikel hat mich schmunzeln lassen, berührt und betroffen.
    Ich mag deine Ehrlichkeit und deinen Schreibstil sehr, warum auch sollten wir mit unserem Erleb(t)en nicht hinaus in die Welt.
    Darum Bravo und let’s blog & read & comment!
    Herzlichst
    Gabi

Kommentare sind geschlossen.